Pigment-/Altersfleckenentfernung


Was sind Alters- bzw. Pigmentflecken?

Altersflecken im Gesicht
Bei Altersflecken (lat. Lentigines) handelt es sich um eine gutartige Pigmentstörung der Haut.
Wie der Name schon sagt, treten Pigmentflecken verstärkt im Alter auf. Meistens können sie ab dem 40. Lebensjahr beobachtet werden, ab 60 Jahren gehören sie eher schon zum Normalfall. Doch auch jüngere Menschen können bereits Altersflecken bekommen.
Lentigines bilden sich bevorzugt an Hautstellen, die häufig der Sonne ausgesetzt und schwierig zu verbergen sind – also auf den Handrücken, den Unterarmen, im Gesicht und am Dekolleté. Die Flecken sehen gelblich-braun bis dunkelbraun aus. Sie können sehr klein sein, aber auch ein paar Zentimeter groß werden. Die Form reicht von rundlich, über oval bis hin zu einem unregelmäßig begrenzten Fleck. Im Gegensatz zu Sommersprossen verblassen Altersflecken im Winter aber kaum.

Wodurch entstehen Altersflecken?

In den Zellen der Oberhaut befindet sich das bräunliche Pigment Melanin. Melanin schwächt die ultravioletten (UV-) Strahlen der Sonne ab, wenn diese in tiefere Hautschichten vordringen und schützt die Hautzellen vor den schädlichen Effekten des Sonnenlichts.
Wird nun die Haut UV-Strahlung ausgesetzt, zum Beispiel durch Sonnenlicht oder Solarium, nimmt der Pigmentgehalt der Haut zu und färbt sie bräunlich. Bei längerem Fehlen der UV-Strahlung, wie z.B. im Winter, sinkt die Menge des Melanins wieder ab. Die Haut wird blasser.
Wirken UV-Strahlen jedoch über Jahrzehnte hinweg auf die Haut ein, können sogenannte chronische Lichtschäden auftreten. Dazu zählen auch Altersflecken. Sie entstehen, weil sich die Oberhaut im Laufe der Zeit unregelmäßig verdickt und vermehrt Melanin einlagert. Je länger und intensiver dabei UV-Strahlen auf die Haut einwirken, desto früher bilden sich Pigmentflecken.
U.U. spielt nicht nur die Sonneneinstrahlung eine Rolle, sondern auch eine eventuell vorhandene Veranlagung oder hormonelle Unausgeglichenheit.

Prinzip der Pigmentfleckenentfernung per Rubinlaser

Mit Hilfe der Lasertechnik sind alle gutartigen Pigmentflecken besonders gut behandelbar.
Der von Wellmetic eingesetzte HighEnd Rubin-Laser aus deutscher Forschung gehört mit zu den modernsten Lasersystemen. Die Besonderheit liegt hier im spezifischen Wellenbereich von 694 nm und der extrem kurzen Pulsdauer von 20 Nanosekunden bei äußerst hoher Impulsenergie. So wie sichtbares Licht Glas durchdringt, passiert das Licht des gepulsten Rubinlasers die Hautoberfläche und wird nur vom Pigmentfarbstoff aufgenommen.
Die Farbpigmente zerplatzen in kleinste Teilchen und werden über das Lymphsystem abtransportiert bzw. in Form einer oberflächlichen Kruste abgebaut. Ein extrem effektives und trotzdem sehr hautschonendes Verfahren.

Behandlungserfolg

Zur Entfernung eines Pigment- bzw. Altersflecks reicht oft schon eine Behandlung aus.
Direkt nach der Behandlung bildet sich an der behandelten Stelle eine hauchdünne Kruste, die innerhalb der nächsten Tage abfällt. Für eine Weile wirkt die Haut sehr zart. Sie passt sich von allein wieder der normalen Hautfarbe an. Eine Einschränkung im Alltag ist in aller Regel nicht zu erwarten. Allerdings ist davon auszugehen, dass im behandelten Bereich das natürliche Pigmentsystem - und der damit natürliche Sonnenschutz - für einen Zeitraum von ca. 3 Monaten nicht voll funktionsfähig ist. Vorbeugend ist daher unbedingt zu empfehlen, nach ein Sonnschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor (LSF 50+) und UVA-Schutz (zu erkennen am Logo, das aus den Buchstaben „UVA“ in einem Kreis besteht) aufzutragen.
Weil die UV-Strahlung der Sonne in der kalten Jahreszeit am schwächsten ist, empfiehlt es sich, Altersflecken nicht gerade mitten im Sommer entfernen zu lassen.